The bear went over the mountain...

... and this is what she saw. My year in Seoul, South Korea.

Shoko, me and snowflakes


30 May, 2005

A beautiful day

Today is the most beautiful day.

Why?

When I moved into my dorm room here in Seoul, all the walls were blank and cold. So I sent an SOS-email to all my family and friends (including my cats), to send me stuff like postcards, letters, pictures and posters to hang on the wall.

My mother, who is a very great painter, painted four pictures just for me and sent them to me along with an older one she had done two years ago. She sent them on March, 19 2005. Actually, my father went to the post office with them. That's how she (my mother) could blame it all to him (my father) when those pictures never made it to my place in Seoul, South Korea. She said he shouldn't have sent it by ship, but airmail, and she was REALLY angry. You don't want to see my mother as angry and be the cause of it, you bet!

Anyway, as you surely have figured out by now, the pictures arrived. Today.

And...

THEY ARE BEAUTIFUL!!!

This is the letter that she sent along with the pictures (translated into English by me):

Dear Susanne,
As you can see Mum has (accidentally, I admit) painted your daily routine. In the morning the Bear gets up, sweeps her room, studies a little in Wilma University, plays with the cat or tomcat, in the evening she goes out fancy, comes home and lies down and next morning it starts all over again. [...]
Many greetings, your mum

1. The first picture is quite small and shows a broom propped against a wall in the corner of a room, with a nice straw hat hanging on a hook above it.
2. The second one is the older picture that I already knew. It's a bookshelf with many books on it, plus a cat whom we christened Wilma. In the picture you see a picture of Wilma getting her University's Degree by Theresa, our biggest (smallest) cat. (She studied Bird- and Mouseknowledge.)
3. The third one shows a girl not unlike myself sitting on the floor, with a black cat who she pets blissfully.
4. In the fourth picture my mum reproduced a picture she had done maybe two years ago. I always say it's going to be mine as soon as I move out since I love it so much. It shows a lady in a green dress (but you can only see a small part of her upper part of the body) with a large black hat that is folded up on the left side (viewer's point of view). The original lady seems to be younger than the one in the picture I got now, but mine has my mum's nose, so it will always remind me of her!
5. The fifth might just be my favourite one: it shows a sleeping girl who wears the same kind of nose in her face as I do. I really like it, it's very calming, and on the blanket there's even a spot which - with a little fantasy (and I've got lots) - looks like a cat rolled up on the girl's belly.


THANK YOU MUM!

I love you!

currently: 10/10

29 May, 2005

Neue Fotos online

Ab heute gibt es für euch wieder neue Bilder zu sehen, wie üblich rechts unter der Links-Sektion.

Besonders Gittes Geburtstag, zu dem sie mit einer Party überrascht wurde...

Gitte and me... und der Ausflug in den Kwanaksa National Park, der gleich vor meiner Haustüre ist, sind zwei Erlebnisse, an die ich immer wieder mit Freude zurückdenke!

crazy gamesViel Spaß beim Ansehen!

24 May, 2005

Bärige Geburtstagswünsche!!!

Papabär
Heute hat mein Altvater Geburtstag. Er wird 61 Jahre alt, und die Bärentochter gratuliert ihm dazu ganz ganz herzlich!

Geburtstagswünsche

Sabine
Heute hat die liebe

S A B I N E

Geburtstag!!!

Herzlichen Glückwunsch von mir an Dich, feier schön und trink ein Bier an meiner Stelle.
Prost!

16 May, 2005

Meine Freunde 3

Christina und Sabine in Legoland
Das sind Sabine und Christina (v.l.n.r).
Sabine kenne ich vom Star-Wars-Dinner, wohl auch so ca. seitdem ich 17 war. Sie arbeitet beim Vermessungsamt in Dachau, ist ein Rickmaniac und fährt eine heiße Maschine.

Christina war in der Nachbarsfirmgruppe, ich habe sie also ca. einen Monat später als Veronika kennengelernt. Wir haben uns damals sofort angefreundet, und dabei ist es dann auch geblieben. Sie studiert Medizin, steht im Moment kurz vor ihrem 2. Staatsexamen und hat leider nur wenig Zeit, Emails an mich oder Kommentare auf meinem Blog zu schreiben, obwohl sie eine treue Leserin desselben ist.
Außerdem läßt sie sich durch nichts davon abhalten, mir rätselhafte Andeutungen bzgl. eines Geschenks zu machen und Sicherungskopien zu erstellen.

15 May, 2005

Schmankerl für meinen GA

Alan Rickman und Liam Neeson in 'Michael Collins'
Mein lieber kleiner Großadmiral,

extra für Dich habe ich dieses hübsche Bild online gestellt, in dem Alan UND Liam vereinigt sind.

Dein Lord

14 May, 2005

Meine Resultate


1. Writing: von 30% 28
2. Speaking: von 30% 27,1
3. Listening: von 20% 15,5
4. Reading: von 20% 17

Score: von 100 habe ich 88 (Punkte? Prozent? weiß mans?) erreicht

Grade: B (80-89%)



Ich bin sehr zufrieden, vor allem da der Sprechteil besser gelaufen ist, als ich vermutet hatte. Listening war natürlich genauso schlecht, wie ich erwartet hatte, aber das stört mich absolut nicht.

Stoßt auf mich an, meine lieben Freunde, und feiert mich!

Cheers!
Susanne



Momentan: 10/10

13 May, 2005

Meine Freunde 2

Wärrronika!
Das ist die Vroni, auch genannt Veronika.
Wir haben uns in der Firmgruppe kennengelernt, als sie 13 und ich 14 war. Unsere Freundschaft wurde durch das Verspeisen einer Marzipankartoffel besiegelt, und wir sind seitdem immer Freundinnen gewesen.


Momentan: 6/10

12 May, 2005

Einführung in meinen Blog

Ich habe mich nun doch noch dazu durchgerungen, ein paar Hinweise zu geben, wie mein Blog zu handhaben ist:

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, gibt es zu manchen Einträgen eine Übersetzung, je nachdem deutsch oder englisch, da ich Freunde habe, die kein Deutsch verstehen, und Familie, die nicht so gut Englisch können. Da findet sich dann ganz oben über dem Eintrag ein grüner Link (der übrigens knallpinkrosa wird, wenn man mit der Maus draufgeht), mit dem Titel:

a) Deutsche Version
oder
b) English Version

Wenn man da draufklickt, findet man, man möchte es kaum glauben, (fast) den gleichen Text noch einmal in der jeweils anderen Sprache, übersetzt von der wahrhaft einzigartigen Gom Su-Jin selbst.
Aber ganz so einfach kann ich es euch ja nun auch nicht machen!
Wenn ein Bild (oder ein Stück koreanischer Text) zuerst kommt - wie z.B. bei dem Eintrag "three minute speech" - dann ist das Bild der Link zur Übersetzung, wenn es denn eine gibt. Das merkt man daran, indem man den Mauszeiger auf das Bild fährt, ruhen läßt und wartet, bis sich ein kleiner Text öffnet, der im oben genannten Beispiel "Deutsche Version der Drei-Minuten-Rede" lautet.
Wenn man dann auf das Bild klickt, wird man zur Übersetzung weitergeleitet, und kann sich auch als Mensch unkenntlich der englischen Sprache an Susannes Ergüssen erfreuen.

Wollte ich nurmal loswerden, da ich mir nicht sicher bin, ob diese kleine osterhas'sche Meisterleistung auch bei den Empfängern angekommen ist.

Womit ich erfolgreich auf das Thema "Osterhase" und "Ostern" übergeleitet habe.
Ich meine mich dunkel entsinnen zu können, am 27.3.2005 einen Eintrag mit dem Titel "FROHE OSTERN" online gestellt zu haben, in dem ich ankündige, daß ich zur Feier des Tages auf meinem Blog acht Ostereier versteckt habe. Nun habe ich meine Arbeit, ganz im Sinne meines Sternzeichens, wohl allzu gründlich erledigt, da anscheinend keiner etwas gefunden hat, bis auf Susan und Gitte, die jeder (mit Tips von meiner Seite) eines entdecken konnten.
Was ich aber von meinen Freunden wirklich enttäuschend finde ist, daß ich diesbezüglich keinerlei Kommentare bekommen habe, von wegen es sei zu schwer. Darauf habe ich nämlich gewartet, bevor ich das ganze etwas offensichtlicher machen wollte. Doch da nach über einem Monat noch immer nichts gekommen ist, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als euch hier zu schreiben, wie sehr ich mich darauf gefreut hatte, von euch zu hören, daß die Sache unmachbar ist, als ich mir die ganze Mühe gemacht habe. Doch leider bin ich vollkommen ignoriert worden!
Schämt euch!
Auch wenn ihr Wichtigeres zu tun habt, als bei meinen kleinen, zur Erheiterung gedachten Scherzen mitzuspielen, könntet ihr mich das wenigstens wissen lassen.

Meine Freunde 1

Heute habe ich beschlossen, nach und nach alle meine Freunde vorzustellen (von denen ich Fotos besitze).
Falls jemand von euch etwas dagegen hat, bitte melden.

Ich fange mit Star Wars an:
Das sind die Dinnerleute, von links nach rechts HP, Manuela, Martina und Andy.

SW-DinnerHP, Manuela und Andy kenne ich, seitdem ich ca. 17 war. HP hat Manuela einmal in Handschellen gelegt und in einen See geworfen, wo er sie sehr lange nicht mehr aus dem Wasser gelassen hat. Mit meinen zarten 18 Jahren habe ich damals noch nicht kapiert, daß die beiden geflirtet haben.

Martina hat, als sie Andy kennengelernt hat, den Kuhblick erfunden, aber bis jetzt noch kein Patent darauf angemeldet (und warum auch, so etwas Schönes soll man doch mit allen teilen!).
Ich kenne sie aus dem Gymnasium, genauer gesagt aus dem Schulchor. Sie Sopran, ich Alt.

Abschlußtest

Gestern und heute hatten wir Abschlußprüfungen im Sprachkurs. Diese bestanden aus vier Teilen:

1. ein zehnminütiges Interview, das ich vermutlich sauber in den Sand gesetzt habe
2. Schreibtest (der lief denke ich ganz gut)
3. Hörverständnis (das ist ja schon immer mein schwacher Punkt gewesen, und ich vermute, daß sich das heute nicht geändert hat)
4. Textverständnis; meinem Gefühl nach ganz okay gelaufen


Morgen bekommen wir die Resultate, ich halte euch auf dem Laufenden! Drückt mir ganz fest die Daumen!


Momentan: 8/10 (jede Medaille hat zwei Seiten)
gestriger Wert: 6/10 (wie gesagt: Interview!)
die Voraussage für morgen: ungewiß

10 May, 2005

Bärenkostüm

Bärenkostüm
Das ist das Bild, das ich am 25.3.2005 im Sprachkurs gemalt habe und auf das ich mich in den Einträgen Imagination (auf Englisch) und Phantasie (auf Deutsch) beziehe.

ooOoo

This is the picture I painted on March 25, 2005 in my language class and of which I talk about in my recent posts
Imagination (in English) and Phantasie (in German).



Vielen Dank an Gitte fürs Fotografieren und Zusenden des Bildes!



Momentan: 6/10 (supermüde vom gestrigen Feiern)
gestriger Wert: 10/10 (die Party war einsame Spitze!)
die Voraussage für morgen: 7/10 (Sprachkurs-Abschlußtest)

09 May, 2005

(2 x 850413 + 2974800) : 5553 - 821

Heute feiert die liebe


G I T T E

aka

Beautiful Shim "Pogi-Sentence" Eun-Ha



ihren 21. Geburtstag.
Da ich eine supergeheime Geheim-Überraschungsparty für sie geplant habe, stelle ich diese Glückwünsche erst morgen unter dem heutigen Datum rein, damit sie keinen Verdacht schöpft.


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!


Näheres zu der mehr als gelungenen Party inklusive vieler schöner Bilder könnt ihr auf Gittes Blog (auf Deutsch und Englisch) nachlesen.

08 May, 2005

Muttertag

Bärengrüße zum Muttertag
Zum Muttertag gratuliert Bäriella der Muttada mit achtundzwanzigeinhalb Knutschern, fünfzig Schnurrern und dreiunddreißig Katerlezwinkerern!

05 May, 2005

Vatertag

Bärengrüße zum Vatertag
Zum Vatertag gratuliert das Kleinstbärchen dem Papabär ganz herzlich und sendet 1000 Bären-Schleck-Küsse hinüber in die Heimliche Hauptstadt Deutschlands!

02 May, 2005

three minute speech


three minute speechThis is a three minute speech I have to hold tomorrow, so I've still got to learn this text by heart.
Here is the translation:

Hello. I am Susanne Schneider. My Korean name is Gom (= bear) Su-Jin. That is because I like bears. I am Austrian but come from Germany. My birthday is September 18.
My family consists of four persons. I have a father, mother and older brother. My father sells cars and my mother works in an office. So does my brother. Last but not least I am a student at Seoul National University.
I love cats! At home in Germany we have two cats. Beautiful Theresa and chubby Cleopatra are very cute.
My room in Germany is on the second floor. In Korea, my room is on the fourth floor. Here, I have a nice roommate.
I came to South Korea on February 12. In Germany, I had already started learning Korean. It is fun but very difficult!
I have lots of Korean friends and they are a lot of fun to hang out with. I met them at the "German Week".
I like singing, so I often go to Noraebangs (= karaoke rooms). There, I sing "Summer Nights" along with a friend. This friend is from Germany, too. Her name is Gitte and her Korean name is beautiful Shim Eun-Ha.
I also enjoy sports. The one I do is Karate.

Die Herrscherin der Süßkartoffeln

Der Name ist Kartoffel. Süß Kartoffel.

Am Samstag waren wir von Frau Chon wieder in ihr Landhaus in Yeo-Ju eingeladen. Sie hat dort zwei Äcker, die darauf gewartet haben, mit Süßkartoffeln bepflanzt zu werden, damit sie im September beerntet werden können.
Gitte und ich trafen uns also am Samstag um halb elf (am Morgen) mit Sain und Herrn Köhler, der auch eingeladen war. Ja, ihr habt richtig gehört, halb elf. Das hieß für mich, früh aufstehen. Ui ui ui...
Wir nahmen den Bus, der etwa eine Stunde nach Yeo-Ju braucht, und wurden im Landhaus erstmal von Sain bekocht. Sie machte eine köstliche Suppe mit Fleisch, Pilzen und Chinakohl, dazu gab es Reis. Natürlich haben wir in der kleinen Küche auf dem Boden gegessen, ganz nach koreanischer Manier. Als wir gefüttert waren, ging die erste Fuhre ab aufs Feld. Frau Chon nahm Herrn Köhler und mich mit, während die anderen vier Mädchen noch genüßlich einen Tee tranken. Eine der beiden anderen Freundinnen von Sain bekam dann leider einen Anruf und mußte wieder nach Seoul zurück, aber Sain, Gitte und die andere Freundin Sains, deren Name mir leider schon wieder entfallen ist (das ist echt peinlich, aber die koreanischen Namen klingen für mich fast alle gleich, und so fällt es mir schwer, sie mir zu merken!), kamen nach ca. einer dreiviertel Stunde nach.
Währenddessen bekam ich vom Bauern Han, der Frau Chon immer hilft, eine Einweisung in das Pflanzen von Süßkartoffeln. Da ich zu Hause Gartenarbeit tunlichst vermeide, obwohl ich natürlich als Nutznießer gerne die Schönheiten betrachte, die meine Mutter und ihre Pflanzen zaubern, hatte ich keine Ahnung. Es stellte sich jedoch heraus, daß ich wohl ein besonderes Talent dafür besitze. Der Herr Bauer war ganz aus dem Häuschen. Mit meinem gebrochenen Koreanisch stellte ich mich ihm unter meinem koreanischen Namen vor, was er sehr lustig fand (Kom ist eigentlich kein koreanischer Nachname, hier heißen alle Lee, Kim, Cho, Chon, Chae oder Park), und dann lobte er mich immer wieder und gab mir sehr schmeichelhaft zu verstehen, daß ich das ganz toll mache. Ich kenne mich wie gesagt mit dem Einpflanzen von Süßkartoffeln nicht aus, deshalb kann ich euch nicht sagen, WAS genau ich so besonders gut gemacht habe, aber da er ein alter Hase ist, wird es schon stimmen, was er sagt. Es hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht, und seit heute spüre ich auch einen ordentlichen Muskelkater in den rückseitigen Oberschenkeln.
Im übrigen machte ich mir einen Spaß daraus, gegenüber dem eifrig pflanzenden aber weniger erfolgreichen Herrn Köhler eine kleine Spinne zu erwähnen, die ich auf der Furche herumkrabbeln sah. Er hat nämlich zusätzlich zu seiner Pfefferminzallergie eine Spinnenphobie...

Abends war noch ein Konzert in einem kleinen Café in der Nähe vom Landhaus. Da zwei der drei oder vier Hauptakteure (leider) kurzfristig abgesagt hatten, schlug Gitte Frau Chon vor, daß wir zwei ein kleines deutsches Liedlein trällern könnten (ich unterdrücke den Drang zu grunzen, mein Darrs weiß warum). Wir sangen zwei Strophen aus "Mein kleiner grüner Kaktus", das kam sehr gut an. Vor allem, als wir uns am Anfang kurz (auf koreanisch) vorstellten. Ich machte den Anfang und bekam wie üblich einen Lacher für mein "Kom", und Gitte, die wie eine sehr bekannte und beliebte und hübsche koreanische Schauspielerin heißt, wurde ordentlich beklatscht.
Nach dem Konzert waren leider nicht mehr viele Leute da. Das letzte Mal waren so viele Jugendliche da, daß wir die ganze Nacht in dem Café geblieben sind, diesmal waren sehr viele Erwachsene mit ihren Kindern anwesend, und die mußten natürlich irgendwann ins Bett. Schließlich blieben bald nur noch wir Mädchen, Frau Chon und die Besitzer des Cafés übrig, aber alle waren sehr müde. Bevor wir jedoch ins Landhaus zum Schlafen fuhren, hatten wir noch eine kleine Diskussion über moderne Kunst, mit der ich meistens nicht viel anfangen kann. Vor allem Skulpturen, die keine Form haben und aus alten Autoteilen zusammengebastelt sind, bleiben mir völlig fremd. Gitte ist da ganz anderer Meinung, leider kann sie mir aber auch nicht erklären, was der tiefere Sinn dahinter ist. Vielleicht muß man dazu einfach einen Draht haben, wie zu Süßkartoffeln.

Ausflug mit dem Sprachkurs

Joserra und ichAm Freitag hatten wir einen Abschluß-Ausflug mit den Leuten aus unserem Sprachkurs. In zwei Wochen ist dieser vorbei, aber Mahbub und Sabbir sind nur noch nächste Woche da, weil ihr Trainingsprogramm der Marine, wegen dem sie eigentlich hier in Südkorea sind, anfängt. Deshalb haben wir unser Treffen schon so früh gemacht. Bis auf Hamzah waren alle dabei, sogar unsere coole Cho Sonsaengnim (Lehrerin). Sozusagen als Hamzah-Ersatz kam Jason mit, das ist Tools Verlobter. Er kommt aus Texas, spricht russisch, spanisch (Joserra sagt: "Perfekt!") und ein ganz klein wenig deutsch. Die beiden werden am 22. Juni diesen Jahres heiraten. Das sind sie:

Tool und JasonSind sie nicht ein süßes Pärchen?
Ich könnte euch sogar erzählen, wie sie sich kennengelernt haben, aber im Gegensatz zu mir seid ihr ja alle nicht neugierig, deshalb behalte ich meine Informationen an dieser Stelle für mich...
Ich habe Tool auf koreanisch zu ihrer guten Wahl gratuliert. Ist doch toll, was man im Sprachkurs so für nützliche Dinge lernt!


Wir fuhren in die Innenstadt und aßen lecker koreanisches Essen, danach sind fast alle noch zum Han Fluß mitgekommen, wo man schön spazieren gehen und die Aussicht genießen kann. Es war ein wunderschöner, warmer und klarer Tag, und wir sind am Ufer ein ganzes Stück entlangspaziert.

wir am FlußAbends sind wir noch zusammen ins Kino gegangen, wir haben uns "The Interpreter" angeschaut. Ein sehr spannender Film.

Rundherum war der Tag sehr sehr schön, und damit ihr auch einen kleinen Eindruck davon bekommen könnt, habe ich viele neue Bilder online gestellt (siehe Rechts die Links).

Teezeremonie

Am Mittwoch hat Gitte uns die traditionelle Teezeremonie vorgeführt. Für nähere Informationen, wie es dazu gekommen ist, seht bitte auf ihren Blog.
Geübt hat sie dafür Montag und Dienstag nachmittags, und es war sehr spannend, ihr dabei zuzusehen.
Unsere Klasse hat natürlich die Gelegenheit genutzt, haufenweise Lärm zu machen (wie immer), aber ganz brav erst nach der feierlichen Zeremonie, als wir leckeren Quittentee bekommen haben. Der war zwar nicht von der einzigartigen Shim Eun-Ha zubereitet, hat aber trotzdem außerordentlich gemundet!

Gitte gibt grünen Tee aus
In der Abteilung "More Pictures" meines Blogs könnt ihr euch die Fotos anschauen.
Viel Spaß damit.

Sonsaengnims beobachten gespannt
Hier seht ihr unsere Lehrer, wie sie ganz gespannt zugucken. Die geniale Cho Sonsaengnim hat Gitte erzählt, daß sie selbst diese Zeremonie nie gelernt hat. Da hat Gitte ihr also was voraus, aber wir sind ja sowieso die Assimilationskünstler.
Die Dame in der Mitte ist übrigens Cho Sonsaengnim.


Momentan: 8/10
gestriger Wert: 7/10 (war sehr sehr müde und habe den ganzen Nachmittag verschlafen)
die Voraussage für morgen: 8/10

01 May, 2005

Sweet 42

Today, my great cousin


D I A N A


celebrates her birthday.

I wish you all the German chocolate in the world, and diet coke with a spritzer of lemon!

Love from Zany

adopt your own virtual pet!