The bear went over the mountain...

... and this is what she saw. My year in Seoul, South Korea.

Shoko, me and snowflakes


30 July, 2005

Ninas Geburtstag

Nina in Hängematte
Heute wird die liebe

Nina

ein viertel Jahrhundert alt.

H E R Z L I C H E N

G L Ü C K W U N S C H !!!

Ich wünsche Dir an diesem Tag viel Freude, viel Spaß und eine tolle Feier!
Susanne

26 July, 2005

Namdaemun Markt

Eingang zum Namdaemun Markt
Namdaemun Schidschang (Namdaemun Sijang in Standard-Umschrift) heißt soviel wie "Markt am südlichen, großen Tor".
Nam = Süden
Dae = groß
Mun = Tor
Sijang = Markt

Dort waren wir heute, mal wieder zusammen mit meiner lieben Freundin HyoRyung. HyoRyung ist Koreanerin und Australierin, spricht also perfekt englisch und koreanisch. Sie würde zwar jetzt sagen, dass ihr Koreanisch gar nicht so gut ist, aber sie kann kein Deutsch, also versteht sie das hier sowieso nicht und ich mag schreiben, was mir beliebt. Und immerhin sind ihre Sprachkenntnisse gut genug, dass sie mit ihren zarten 18 Jahren knallhart für uns die besten Preise ausgehandelt hat! Vroni war heute nämlich Souvenirs und Mitbringsel einkaufen, aber ordentlich!
Auf dem Namdaemun Markt kann man das besonders gut, weil es hunderte verschiedene kleine Geschäfte und Stände gibt, von Kleidungsverkäufern, über Essen und Ramsch bis hin zu Armeegütern (Schlafsäcke, Decken, etc. in Camouflage), und noch viele Dinge dazwischen.

eine Gasse im Markt
Ich selbst habe mir (dank HyoRyungs Hilfe) für 4000 Won (weniger als drei Euro) ein schönes T-shirt gekauft, und für Vroni eine Halskette und ein Paar Ohrringe zum Geburtstag. Auch hierbei ist mir meine kleine Freundin sehr hilfreich gewesen, ich flüsterte ihr nämlich zu, dass sie Vroni mal ablenken solle, und in ihrer typischen Manier schnappte sie sich Vroni, sagte:
"I need to show you something really cool!" und marschierte schnurstracks zu den falschen Tattoos. Als Vroni dann etwas irritiert fragte, ob sie gerne ein Tattoo hätte, gab sie wahrheitsgemäß zu, dass sie das niemals machen würde... aber trotzdem fände sie die Dinger faszinierend. Die Vroni hat mir später erzählt, dass sie das schon ein bisschen seltsam fand, aber sie ist nicht auf die Idee gekommen, dass das bloß ein Ablenkungsmanöver war.
Hehe.
Und weils grad so schön war, hat die Vroni von der HyoRyung auch noch eine hübsche Kette bekommen.

Freunde

25 July, 2005

Noraebang

Heute waren Vroni, HyoRyung und ich zusammen im Noraebang.

HyoRyungVroni liebt Noraebangs, während ihres dreiwöchigen Aufenthaltes in Südkorea waren wir bestimmt viermal zusammen singen.

VroniNatürlich hat mir das gar nichts ausgemacht, denn ich liebe es ja genauso. Zwar sehe ich manchmal nicht so aus (siehe das Bild mit gerunzelter Stirn), aber das mag durchaus einfach daher kommen, dass ich mich so sehr konzentriere, auch besonders schön zu singen. *hüstel*

ich

21 July, 2005

Gyeongju 19. bis 21.7.05

Hier sind Vroni und ich in Gyeongju.

Vroni und ichGyeongju war die Hauptstadt des Silla Königreiches (57 v. Chr. - 918 n. Chr.) und hatte zu Bestzeiten ca. eine Million Einwohner! Die Stadt war auch bekannt als "goldene Stadt" ("city of gold"). Das Dharani sutra wurde erst kürzlich dort gefunden, am Fuße der "Pagode, die keinen Schatten wirft"; es ist das älteste noch existierende Beispiel von Holzblock-Druck in der Welt (hergestellt 751 n. Chr.), und es wurde von Silla Gelehrten verfasst.

Im Reiseführer wird das Stadtzentrum des Ortes als Freilichtmuseum angepriesen, und tatsächlich geht man ein Stück die Straße hinunter und sieht überall die runden, für Silla typischen Hügelgräber der Aristokratie (yangban genannt), sowie Tempel und Pagoden zu Hauf. Leider haben wir das alles nicht wirklich genießen können, denn die zwei vollen Tage, die wir in Gyeongju verbracht haben, waren die wohl heißesten Tage im Jahr. Mir macht die Hitze ja nun wirklich nichts aus, doch sogar ich fand es fast unerträglich!
Die Vroni hat es überhaupt nicht ausgehalten, weshalb wir die meiste Zeit im Hotelzimmer verbracht haben. Leider.
Am letzten Tag, bevor wir in den Bus nach Samcheok eingestiegen sind, haben wir uns den Tumuli Park ganz in der Nähe angesehen. Ein hübscher kleiner Park voller Hügelgräber, ist er normalerweise in weniger als einer Stunde durchlaufen. Wir haben fast drei gebraucht, obwohl man nur in eins der Gräber tatsächlich hineingehen kann, denn wegen der Hitze sind wir mehr oder weniger von einer Bank zur nächsten gewandert, wo die Vroni sich im Schatten wieder fünf Minuten ausruhen musste, und wieder einen Liter Wasser runtergekippt hat. Sonst wär sie mir wahrscheinlich noch umgeflogen, und das wollte ich vermeiden. Auf dem Bild seht ihr, wie fertig sie von der Hitze ist!

Der Park war aber wirklich wunderschön, und ein paar mehr Fotos gibt es wie immer rechts in der Links-Abteilung.

Tumuli Park
Quelle:
Cumings, Bruce. Korea's Place in the Sun. A Modern History. New York: W. W. Norton & Company, 1997. 34-39.

20 July, 2005

Das Geheimnis wird gelüftet

Okay, sicher kann sich kaum einer von euch mehr an eine Anspielung erinnern, die ich in einem meiner Einträge ("Gute Laune") im März gemacht habe. Deshalb hier noch einmal den genauen Wortlaut:

"Also, Martina hat mir diese Emaille geschrieben, dass sie etwas ganz bestimmtes gerne wissen moechte, aber erst, wenn der 6. Harry Potter Band rausgekommen ist und sie ihn gelesen hat. Dann moechte sie naemlich eine Quelle von mir wissen, aus der ich eine ganz bestimmte Information gezogen habe.
Ihr findet das nicht lustig? Ich zitiere:
"[...] weil du es aus ganz zuverlässiger Quelle weißt. KeineAngst, ich will dich jetzt nicht mit Fragen bombardieren [...] aber kannst du mir nachdem ich das Buch gelesen habe, verraten, welche Quelle das war? Seitdem du mir das nämlicherzählt hast, platz ich fast vor Neugier [...]"

Dieser Satz ist eine Quelle der unendlichen Heiterkeit fuer mich, da mir nicht bewusst war, dass ich meine Freundin damals so neugierig gemacht habe, dass sie immer noch daran denken muss! Immerhin ist es ein paar Monate her, dass ich es ihr erzaehlt habe, und ich selbst konnte mich schon kaum mehr daran erinnern!

HAR HAR HAR HAR HAR!!!"


Die Information, die ich Martina damals gegeben habe, war folgende - ich erzählte ihr, dass ich aus zuverlässiger Quelle weiß, wer im 6. Harry-Potter-Band sterben wird. Und das war vor ca. einem Jahr. Sie hat sich also ein Jahr lang damit beschäftigt, und immer wieder nachgegrübelt, woher ich das wissen könnte, während ich die Sache (bis zu ihrer Email) längst vergessen hatte.
Und nun die Auflösung:

Ich habe Martina damals angeschwindelt.

Ich wollte sie bloß neugierig machen (was mir offensichtlich besser gelungen ist, als ich erwartet hatte). In Wirklichkeit gab es weder eine ominöse, zuverlässige Quelle, noch wusste ich, wer sterben wird.

Bin ich fies? Ja.
Stört's mich? Nein.

19 July, 2005

Busan 17. bis 19.7.2005

Am 17. Juli sind Vroni und ich also mit dem Bus nach Busan gefahren, wo wir uns in der Nähe des Hauptbahnhofes einquartiert haben.

Hauptbahnhof bei NachtGanz in der Nähe gab es dort auch einen PC-Raum (PC bang), wo ich die Fotos, die ich auf der Reise gemacht habe, gleich hochladen konnte. Die Leute dort waren sehr hilfreich und freundlich.

Am Sonntag sind wir abends bloß essen gegangen, denn wir sind erst relativ spät angekommen und waren doch recht müde. Montags machten wir uns jedoch schon früh auf den Weg zum Busan Tower, wo man eine tolle Aussicht auf ganz Busan und den Hafen hat.

Ausblick auf den HafenUnten im Turm gibt es ein kleines Restaurant in schöner Atmosphäre, wo wir einen (leider teuren) Saft getrunken haben und uns lange und ganz entspannt unterhalten haben.

im RestaurantAm Busan Tower hat mir die Vroni auch zwei tolle Dinge gekauft:

1. Einen Schlüsselanhänger mit zwei Bildern von Jang Dong-Gun, meinem Liebling, und
2. ein weißes T-shirt mit seinem Gesicht drauf.

Ahhh! Wundervoll!
Am nächsten Tag habe ich das natürlich gleich angezogen, und wurde prompt von vielen Menschen darauf angesprochen.

Nach dem Turm sind wir mit dem Bus zum Pebble Beach gefahren, wo wir mit der Fähre ungefähr 40 Minuten lang in der koreanischen Ostsee (Donghae) herumgetuckert sind. Tolle Erfahrung, und schöne Sicht!

auf der Fähre
Am Dienstag, unserem letzten Tag in Busan, mussten wir erst einmal den Koffer zum Busbahnhof bringen, wo wir ihn im Schließfach unterbrachten.

im Geumgang ParkDann sind wir mit der U-Bahn ein Stück zurück gefahren und zum Geumgang Park gelaufen, wo eine Seilbahn den Berg hinauf fährt. Der Weg dorthin hat die Vroni wegen der Hitze total geschlaucht, deswegen haben wir im Park auch erstmal auf einer Bank Rast gemacht. Dadurch haben wir sehr viele Katzen gesehen, die im Park herumstreunern. Leider waren sie scheu und sind nicht in unsere Nähe gekommen.

Die Leute von der Seilbahn waren von meinem tollen T-shirt begeistert und sagten mir, dass es lustig ist, eine Europäerin zu treffen, die genauso verrückt nach Jang Dong-Gun ist, wie viele KoreanerInnen!

Oben auf dem Berg haben wir die gute Luft, Ruhe und Landschaft genossen. Außerdem haben wir viele Blödelfotos gemacht, aber die meisten davon werdet ihr nie zu sehen bekommen...

wir zwei
Dann sind wir wieder hinuntergefahren, und zurück zur U-Bahn gelaufen (die Vroni war wieder ganz rot im Gesicht), weil wir uns noch den Beomeosa, einen buddhistischen Tempel, ansehen wollten.

BeomeosaBeomeosa wurde 678 n. Chr. gegründet, allerdings wurden die ursprünglichen Gebäude alle irgendwann im Verlaufe der Geschichte Koreas durch Invasionen zerstört und wieder aufgebaut.
Das einzige, das noch steht wie ganz zu Anfang, ist die dreistöckige Pagode im Innenhof des Tempels. Denn während die umstehenden Holzgebäude irgendwann Flammen zum Opfer fielen, hielt sie, aus Stein gebaut, den Elementen stand.

Die meisten Gebäude sind unter dem Dach mit Drachen verziert, wie ihr es auf dem Foto sehen könnt, denn der Drache gilt als Glücksbringer und heiliges Geschöpf. Ich mochte Drachen schon, seitdem ich mich erinnern kann, angefangen hat es aber wahrscheinlich mit dem Glücksdrachen Fuchur aus der Unendlichen Geschichte von Michael Ende.

Mehr Bilder könnt ihr wie immer über die Links finden!

Vroni und Sheepo

16 July, 2005

Harry Potter Band 6

Heute war es endlich soweit:
Harry Potter & the Half Blood Prince von J.K. Rowling ist erschienen.
Ich schleifte Vroni in der Früh in die Coex Mall, wo es die Bücher zu kaufen gab, und erstand um neun Uhr zweiundvierzig Minuten zweiundfünfzig Sekunden den sechsten Band aus dieser Reihe.
Jetzt fehlt bloß noch einer, dann ist die Serie abgeschlossen, und ich bin schon sehr gespannt auf Band sieben.

16.7.2005 - HBP gekauft
Sehe ich nicht glücklich aus???


Am gleichen Tag konnte ich dann leider nur ein Kapitel lesen, weil ja die Vroni da ist, und ich nicht einfach das ganze Buch verschlingen konnte. Wir haben uns stattdessen "Batman Begins" angesehen, der Film hat mir sehr gut gefallen (wider Erwarten, ehrlich gesagt).
Doch es war ein schönes Gefühl, zu wissen, dass ich das Buch in meinem Rucksack habe. Sehr schön! Vor allem mit dem Hintergrundgedanken, dass ich es einige Stunden vor Christina und Martina in meinen gierigen Händen halten konnte!


Momentan: 1000000/10

14 July, 2005

Everland

Wir waren heute zusammen mit Hyoryung in einem Vergnügungspark in der Nähe von Seoul:
Everland

Everland von oben
Wir sind zuerst mit dem Riesenrad gefahren, um uns einen kleinen Überblick über den Park zu verschaffen, denn Hyoryung und ich waren ganz begierig auf Achterbahnen. Die rote, von der ihr ein Stücken in dem Bild oben sehen könnt, sind wir natürlich auch gefahren. Es gab leider nicht so viele Achterbahnen, wie ich mir das gewünscht hätte, aber immerhin sind wir alle, die zur Verfügung standen, gefahren.

Wir haben uns auch auf ein Karussel geschwungen, und die Angestellten des Parks winken einem immer hübsch zu, wenn man an ihnen vorüberzieht. Das sieht ungefähr folgendermaßen aus: Sie heben beide Hände auf Gesichtshöhe, und drehen dann die Handgelenke wie bei einer Lockerungsübung, wobei sie manisch grinsen. Wir fanden das sehr lustig!
Auch zwei Wildwasserbahnen haben wir ausprobiert. Da die Vroni bei der zweiten beide Male diejenige war, die pitsch-patschnass geworden ist, mussten wir das dritte Mal dann auf sie verzichten. Dafür hat es mich dann aber erwischt...

Nass
Es gab einen Streichelzoo mit Ziegen, einem Kälbchen, das sehr einsam in seinem Stall lag, Hühnern, Gänsen, Schafen, außerdem gab es eine Abteilung mit Kängurus, die irgendwie in einem viel zu kleinen Gehege untergebracht waren. (Ich persönlich mag ja Zoos nicht so gerne... ich finde, den Tieren kann es da gar nicht gut gehen, auch wenn sie "artgerecht" gehalten werden, die Gehege sind immer zu klein. Deshalb halte ich mich, wenn ich kann, von so etwas fern.)
Es gab dort auch ein Llama, das hat mir besonders gut gefallen, weil es so schön hochmütig in die Kamera geblickt hat, wie ein perfektes Fotomodell.

Llama
Es gab auch Affenkäfige (natürlich auch viel zu klein, und in der Hitze hingen die armen Tiere nur so herum), und kleinere Tiere durfte man sogar für ein paar Minuten anfassen, so zum Beispiel dieses kleine graue Äffchen.

Äffchen
Wir hatten Kimbab zum Mittagessen dabei, doch weil die Vroni das nicht so gern mag, hat sie sich dort etwas zu Essen gekauft, und wir haben gemütlich schnabbuliert. Ich hatte einen Becher Cola gekauft, und den konnte ich mir immer wieder auffüllen lassen, sodass wir alle drei ganz viel Cola getrunken haben.

Bei der letzten Achterbahn, mit der wir gefahren sind (kurz bevor wir wieder nach Hause mussten) hat Hyoryung während des Anstehens ein Foto gesehen von einer Achterbahn, die mindestens einen Kilometer steil in die Höhe fährt, um dann flugs in die Tiefe zu stürzen. Deshalb ist die Vroni damit erstmal lieber nicht gefahren, sondern wieder rausgegangen, denn so etwas krasses bekommt ihr nicht. Unsere Knie haben auch ganz schön geschlottert, doch als wir erstmal drin saßen, mussten wir (leider) feststellen, dass es sich bei dem Bild wohl doch nicht um DIESE Achterbahn gehandelt hat. Sie war zwar flott, und sehr lustig, aber nicht wirklich heftig, und ganz ohne Überschläge.
Natürlich sind wir sofort hinausgestürzt wie die Irren und haben die Vroni geschnappt und hineingeschleppt, weil es so cool war, und nicht so schlimm, sodass sie auch fahren konnte. Außerdem ist es nie falsch, einen Grund für eine zweite Runde zu haben...

Wir waren sogar in einer Art Geisterbahn drinnen. Ja, man höre und staune, ich hab mich mal wieder breitschlagen lassen!
Man musste durch so ein "Spukhaus" durchlaufen, und immer irgendwelche Knöpfe drücken, damit irgendetwas passiert. Jetzt denkt ihr euch sicherlich: Was hat sie denn? Klingt doch gar nicht so schlimm...
Doch aus irgendeinem Grunde verliere ich den Verstand in Geisterbahnen. Ich fürchte mich da echt total, und einmal war es in einem der Gänge stockduster - ich hielt Vroni wie einen Schild vor mir (man kann nie wissen...) und klammerte mich verzweifelt an sie - plötzlich ging direkt vor uns ein Licht an und wir standen vor einer Kurve, wo direkt vor uns ein leuchtendes Geisterbild angebracht war; ich habe mich so erschrocken, dass ich anfing, wie am Spieß zu schreien. Daraufhin haben meine beiden Freundinnen ebenfalls zu kreischen angefangen, weil sie von mir so erschreckt wurden.
Ich weiß nicht, warum ich mich mich immer und immer wieder dazu hinreißen lasse, mit in Geisterbahnen reinzugehen. Jedesmal ist es wieder das gleiche Debakel, trotzdem finde ich mich immer wieder in solchen Situationen wieder. Jedesmal sage ich mir: Ist doch nicht so schlimm... ist ja nicht echt! Und jedesmal wieder komme ich wie von Sinnen und ängstige mich zu Tode!

Am Nachmittag waren wir dann auch auf einer (sehr kurzen) "Safaritour", wo man "wild" lebende Löwen, Tiger und Bären aus dem Bus raus bestaunen konnte. Da es so heiß war, hingen die Katzen eigentlich alle auf großen Felsblöcken rum und ließen sich die Sonne auf den Pelz scheinen...

sön warm aufm Pelzi-Pelzi
Dann waren wir noch an einem kleinen Gehege, wo es ganz viele verschiedene Hunde gab, die man schön streicheln konnte. Da sind wir fast nicht mehr weggekommen, besonders Hyoryung war von den kleinen Wuffels sehr angetan!

Im Großen und Ganzen war es ein sehr schöner Tag, da die Schulferien in Korea erst am 15.7. anfangen, war nicht viel los und wir mussten fast nirgendwo anstehen, und da wir Gutscheine hatten, haben wir auch noch den Eintritt günstiger bekommen! :-)
Ein rundum gelungener Tag also!

Wassertropfen

PS: Mehr Bilder könnt ihr euch natürlich wieder über die Links ansehen!

13 July, 2005

Coex Mall

Heute waren Vroni und ich mit Hyoryung in der Coex Mall. Wir haben dort ein bisschen eye-shopping betrieben, und sind zusammen Essen gegangen. Dazu mussten wir erstmal fast eine halbe Stunde anstehen, ...

Hyoryung und Vroni suchen aus der Speisekarte aus... denn wir sind in ein Restaurant gegangen, das berühmt-berüchtigt für seine leckeren Speisen ist, und da herrscht eigentlich den ganzen Tag ein riesen Andrang. Aber es hat sich gelohnt.
Das Restaurant heißt "Omuto tomato" und man bekommt dort Reis in ein Omelette eingewickelt in allen möglichen Variationen. Ich hatte eins mit einem Hühnchenschlegel drauf.

Auf dem Weg zur Coex Mall habe ich mit meiner tollen Digitalkamera auch ein paar Bilder von Seouls Straßen gemacht.

Wie immer könnt ihr euch die Bilder über die Links angucken.

12 July, 2005

Insadong

Endlich gibt es wieder was neues zu lesen auf meinem Blog.
Die Vroni ist seit Samstag, den 9.7.05 da, und wir haben schon so einige lustige Dinge unternommen.
Heute waren wir in Insadong.

InsadongDas ist mehr oder weniger das typische Touristenviertel in Seoul, mit zahlreichen Souvenirshops und hübsch hohen Preisen. Das schöne an Insadong ist, dass es dort Kunstgallerien en masse gibt...

Gallerie Insadong... und in die meisten kann man umsonst hineingehen und sich die Gemälde/ Fotografien ansehen. Außerdem ist ein Palast ganz in der Nähe, Unhyeongung, in dem Heungseon Daewongun lebte, der Vater des Königs Gojong. König Gojong hatte es sich während seiner Regierungszeit zur Aufgabe gemacht, konfuzianische Schulen schließen zu lassen, koreanische Katholiken zu massakrieren und Ausländer auszuschließen. So steht es zumindest in meinem Korea-Buch.

Vroni und ich im Palast
Mehr Fotos gibt es unter den Links!

11 July, 2005

Treffen mit Freunden

Vroni und ich in BarHeute haben wir uns mit Yune, Wonyong und Gitte getroffen. Wir sind zuerst lecker Abendessen gegangen, dann in eine Bar, wo wir Bier getrunken haben (bzw. Gitte ihren obligatorischen Whiskey), und dann sind wir (natürlich) noch ins Noraebang gegangen.

Auch die Vroni war mehr als beeindruckt von Wonyongs Gesangstalent und wir hoffen beide, dass er über Weihnachten und Sylvester nach München kommt (immerhin studiert er bald ein Jahr in Bonn, das ist ja nicht so weit weg) und wir alle zusammen in eine Karaoke-Bar gehen können. Dort werde ich den Leuten dann erzählen, dass er ein berühmter koreanischer Sänger ist, das werden die mir glatt glauben!

Ein paar Bilder (leider nicht viele, weil die Batterien für die Kamera leer waren) unter den Links.

04 July, 2005

Idae

Heute war ich mit meiner Freundin Seoyoung und ihrer kleinen Schwester in Idae. Das ist das Viertel um die Ewha Frauenuniversität, wo es viele Boutiquen, Restaurants und Tonnen von Schuhläden gibt.

Schwestern
Wir waren zusammen in einem sehr leckeren japanischen Restaurant essen. Es heißt Kari Kari (Curry Curry) und ja, die Reisgerichte sind mit Curry. Es gibt Hühnchencurry, Schweinecurry, Rindercurry, ... ist fast wie Geschnetzeltes, und sehr, sehr lecker!
Zu jedem Gericht gibt es ein bisschen Joghurt, denn der Magen soll sich auf die Schärfe einstellen und schon vorab etwas Basisches zu verdauen haben.

Ich habe einen weiten Rock gekauft, mit dem man auch mal auf dem Boden sitzen und die Beine unterschlagen kann, außerdem eine hübsche Haarnadel.
Wir haben uns in vielen Geschäften umgesehen und den Tag zusammen genossen. In der U-Bahn ist Seoyoung ein bisschen eingeschlafen, doch leider ist sie aufgewacht, bevor wir hinterhältigerweise ein Foto von ihr machen konnten.

Hier seht ihr mich mit meinem Liebling, Jang Dong-Gun.

Jang Dong-Gun anlechzen

Mehr Fotos könnt ihr über die Links finden.

adopt your own virtual pet!