The bear went over the mountain...

... and this is what she saw. My year in Seoul, South Korea.

Shoko, me and snowflakes


30 November, 2005

Rache ist süß!

Diese Email habe ich gerade von meiner Freundin Sabine bekommen. Ich hab mich totgelacht, als ich sie gelesen habe.
Ansonsten ohne Kommentar.

"Hallo Susanne,

besimmt weißt Du es von Martina schon,
dass wir VOR Dir Harry Potter 4 in O-Ton gesehen haben.

Falls nicht, dann weißt Du es von mir,
dass Martina und ich VOR Dir den neuen Harry Potter Streifen mit der englischen Tonspur gesehen haben.
Zusammen mit ein paar anderen Rickman-Begeisterten aus dem Münchner Raum.

Auch wenn Du den Film heute oder morgen sehen wirst,
haben wir ihn trotzdem VOR Dir gesehen.

Zum Film sage ich nur: hinsetzen und sich für 2 1/2 Stunden verzaubern lassen.
Die DVD werde ich mir nicht gleich kaufen, wenn sie erscheint.
Da werde ich leidenderweise warten, bis sie billiger wird. [...]

Hoffentlich läuft er in meinem Haus- und Hof-Kino auch mal in Englisch.
Dann schaue ich ihn mir nochmal an.
Ehrlich gesagt habe ich nicht alles verstanden, von den Wörtern her.
Doch ich hätte das Meiste mitbekommen, selbst wenn ich den Film zum Ersten Mal in Englisch gesehen hätte.

Wenn Du wieder zu Hause bist, könnten wir ja mal wieder ins Cinema gehen.

Martina hat mir erzählt, dass der Löwe Aslan von "Die Chroniken von Narja" von Liam Neeson gesprochen wird.
*yummie*
Den muss ich mir jetzt glatt auch in O-Ton anschauen.

Habe ich schon erwähnt, dass Martina und ich Harry Potter and the globet of fire VOR Dir gesehen haben?

Viele Grüße
Sabine"

(Anm. d. A.: eventuell auftretende Rechtschreibfehler in der Email wurden nicht von mir begangen)

27 November, 2005

koreanische Birnen

Nun hat sie wieder angefangen, die Birnensaison.
Als ich im Februar nach Südkorea kam, gab es überall große, köstliche Birnen zu kaufen. Diese Art habe ich in Europa noch nie (bewusst) gesehen, geschweige denn probiert. Allerdings schmecken sie so köstlich, dass ich sie sehr vermisst habe über den Sommer, als keine Saison war.
Nun gibt es sie wieder überall zu kaufen, und Susanne schlägt zu.

Bon appetit!

koreanische Birnenköstlichkeit

endlich wieder zwei Jahre älter

Mein großer Bruder

W O L F G A N G

hat heute Geburtstag. Er wird 27 Jahre alt.


ooOoo


Lieber Tolfi,

ich wünsche Dir alles Gute zum Purzeltag. Hoffentlich bekommst Du viele tolle Geschenke!

Deine kleine Schwester

26 November, 2005

한강 (Han Fluss)

Jedesmal wieder, wenn ich mit der U-Bahn über den Han Fluss fahre, bin ich beeindruckt von seiner schieren Größe und Schönheit. In den 10 1/2 Monaten, in denen ich jetzt schon hier bin, haben sich meine Augen und Sinne nicht sattsehen können daran. Wenn ich die U-Bahn nehme, und mein Ziel mich über den großen Strom führen wird, freue ich mich immer schon beim Einsteigen auf die Fahrt über die Brücke, und erwarte spannungsgeladen das berauschende Ereignis. Dann wünsche ich mir, einer der Vögel auf dem Wasser zu sein, um dem Wunder noch näher zu kommen.

23 November, 2005

Traurig:

Wenn Schauspieler nichts intelligenteres über ein gutes Buch und einen komplexen Charakter zu sagen haben:

Keira Knightley über ihren Charakter, Eliza Bennet, in Jane Austens "Pride & Prejudice"

22 November, 2005

Familienportrait

Meine FamilieDieses Bild habe ich für meinen Sprachkurs gemalt. Wir mussten unsere Familien vorstellen, da ich aber keine Fotos habe (außer digitale), musste ich selbst zur Feder greifen.
Zu dieser Meisterleistung künstlerischen Ausdrucks kommentierte Rakhi, meine Partnerin, bewundernd:
"Oh, you draw really well!" ("Oh, du malst richtig gut!")
Und dies sagte sie aufrichtig, ohne Ironie in der Stimme. Als ich mir fast den Hosenboden weglachte, sagte sie mir, sie habe das auf die beiden Katzen bezogen...

Alles Gute zum Geburtstag!

Heute hat meine kleinste Cousine

Ivana

Geburtstag, sie wird sechs Jahre alt!

Ich wünsche ihr alles erdenklich Gute und viele Geschenke, Glück für die Zukunft, Gesundheit und sende ihr tausend Küsse nach Wien!

This one's for HyoRyung...

I 'ave to eemprove my Eeeenglish!

21 November, 2005

Paket auf dem Weg

Gestern habe ich meinen gesamten Schrank und alle Schubladen ausgeräumt, und alles in meine Koffer gepackt. Warum?
Ich habe spontan beschlossen, jetzt schon nach Hause zu fliegen. Mein Flieger geht morgen.

Nein, natürlich nicht. Wie geplant komme ich am 22.12.05 nach München zurück, und keinen Tag früher. Allerdings hatte ich seit ca. eineinhalb Monaten ein hübsches, großes Paket in meinem Zimmer sitzen. Die Schachtel stand seelenallein und recht verlassen eines Tages vor den Mülleimern in meinem Stockwerk, und weil sie mir leid tat, habe ich sie bei mir aufgenommen. So habe ich mir ca. 1500 Won gespart, die ich sonst bei der Post für eine neue Schachtel hätte ausgeben müssen.

HyoRyung saß ca. den halben Tag bei mir im Zimmer rum, denn ihre Zimmernachbarin hat ein leichtes (hüstel) Egoproblem, und deshalb ist es bei mir viel gemütlicher für sie. Während ich also herumräumte und seelischen Beistand von ihr bekam, richtete sie sich einen brandneuen Blog ein (siehe die Links) und wir probierten sogar, mir eine koreanische Emailadresse bei hanmail einzurichten.
In Korea muss man, wenn man sich eine Emailadresse erstellen lässt, seine Sozialversicherungsnummer angeben, sonst bekommt man Nullinger. Ich befinde mich im Besitz einer solchen, das Problem ist aber, dass das Immigrationsbüro auf die Karte, die ich bekommen habe, meinen Namen nur in lateinischen Buchstaben geschrieben hat. Online muss man seinen Namen allerdings in Hangul (koreanisches Alphabet) eintragen, und ich habe keine Ahnung, unter welcher Schreibweise sie mich in ihren Daten erfasst haben. Es gibt mehrere Möglichkeiten, meinen Namen in Hangul zu schreiben, und ich habe alle, die mir eingefallen sind, ausprobiert. Leider habe ich wohl nicht die richtige Variante gefunden.
Nebenbei gesagt ist es sowieso nicht besonders gut, seine Sozialversicherungsnummer für irgendwelche Sachen außer der Arbeit angeben zu müssen, da es Identitätsdiebstahl leichter macht. Weil die Nummer überall erscheint (Handyrechnungen, Bankkontoauszüge, Emailkonten, etc.) können Diebe diese Nummer leichter finden, und sich dann für einen ausgeben und ihr Unwesen treiben (wie z.B. Dinge online bestellen, zu einer P.O. Box auf den gestohlenen Namen schicken lassen, diese dann auflösen und einfach verschwinden, sobald sie die Sachen bekommen haben).
Das nur am Rande.

Um zurück zu meiner Packwut zu kommen:
Ich räumte also mein Hab und Gut in den großen und den kleinen Koffer, und den Rest, den ich jetzt auf jeden Fall nicht mehr (dringend) brauchen werde, in die Schachtel, sprang leichtfüßig hinunter ins Erdgeschoss, wo ich die Waage aus dem Fernsehzimmer holte, und vielleicht um einen Tick weniger leichtfüßig zurück in den dritten Stock. In meinem Zimmer angekommen trat ich nacheinander mit den Koffern und der Schachtel auf die arme Waage, und stellte zu meiner großen Erleichterung fest (HyoRyung kann das bestätigen, ich erwähnte diesen Umstand den Abend über mehrmals), dass keins der drei Dinge zu schwer war. Wunderbar!
Um dem ganzen Gepacke noch eins draufzusetzen, machte ich sieben der neun bereits gefundenen Weihnachtsgeschenke fertig zum abschicken UND räumte die Koffer wieder aus! Hier könnt ihr ein Bild von meiner Kreativität sehen:

PaketeGroßes Paket, nicht? Das dachte ich mir auch. Vor allem, da ich es heute den ganzen Weg von meinem Wohnheim bis zur campuseigenen Post schleppen musste. Meine Arme fühlen sich ein bisschen schwer an, aber ansonsten gehts.

Und zum guten Abschluss dieses Eintrags bekommt ihr noch ein paar Blödelfotos. Auf dem ersten sieht man meine Freundin vor meinem Computer. Auf dem Bildschirm kann man schwach ihren neuen Blog erkennen.

HyoRyungs neuer BlogLustigerweise hat sie das gleiche Design gewählt wie ich, nach Yune ist sie also die dritte Grünanbeterin.
Auf dem nächsten Bild seht ihr mich und meine geliebten Nachos. Die Dinger machen süchtig!

Nachos

20 November, 2005

obsessions and haircuts

I went to Coex-Mall yesterday.
Initially, HyoRyung wanted to get contact lenses, but for one or the other reason, she didn't end up buying any.

If I'm honest (breaks down), our main reason to go to Coex was actually the wish to inquire for movie tickets. We are both humongous Harry Potter fans, and since the movie comes out in South Korea only on December 1st (sigh), we wanted to make sure we can see it on that day.

THE movie (ticket)So we happily bought tickets for HP&GoF and watched another movie afterwards, wich is called 'Flightplan'. Very good, very good. It has Sean Bean in it, need I say more?

Afterwards, we gave in to our respective little obsessions, which means this:

Bean Pole advertisementA whole wall covered in Bean Pole ads, which means lots of yummy Daniel Henney pics.
Extra for HyoRyung (cough cough) I took pictures of each and every one of them...

Daniel Henney 1

Daniel Henney 2

Daniel Henney 3

Daniel Henney 4

Daniel Henney 5

Daniel Henney 6

Daniel Henney 7The other hot guy can be seen in this picture, it is Jang Dong-Gun! Ah, there will be another movie out with him in December, and I dearly hope it's before the 22nd, so I can go see it!
Until then, I pacify myself with these pictures:

Jang Dong-Gun 1

Jang Dong-Gun 2

Jang Dong-Gun 3

Jang Dong-Gun 4

Jang Dong-Gun 5I have finished most of my christmas shopping yesterday, as well. All that is left to do is pack it up and send it to you tomorrow! But do not expect anything big, everyone will only get a little something, as otherwise it would be too expensive to send.

In the evening, we went to Nokdu to get our hair cut. This is what we look like now:

HyoRyung with shorter hair

me with new haircut

Matthies' Konzert

Freitag war ein Konzert kontemporärer koreanischer Musik. Ein Bekannter von mir, Matthies Andresen, der in Mannheim Komposition studiert und hier in Seoul ein Semester verbringt, war einer der Komponisten und Dirigenten.
Das erste Stück, das er dirigierte, hatte er selbst komponiert, das zweite war von einer Frau.

Matthies und Musiker 1Es war eine klasse Erfahrung, all die traditionellen koreanischen Instrumente zu hören. In einem Stück gab es sogar eine traditionelle Sängerin, die die Instrumente mit ihrer tollen Stimme begleitete.
Was besonders interessant war: die Vermischung westlicher mit traditionellen koreanischen Instrumenten. Die Klänge waren total ungewohnt, klangen aber teilweise sehr vertraut, da sie von der Spannung, die aufgebaut wurde, an die Hintergrundmusik eines Thrillers erinnerten.

Matthies und Musiker 2

19 November, 2005

Happy Birthday to you!

Heute hat der liebe

P A T R I C K

Geburtstag.

Er wird ein Jahr älter als ich, und ich gratuliere ihm recht herzlich dazu, denn ich freu mich ja immer, wenn ich jünger als jemand bin.

Hehe.

H A P P Y
B I R T H D A Y
T O
Y O U !!!

von Susanne (der Kleinen)

18 November, 2005

명덩 (MyeongDeong)

명덩 (MyeongDeong) is a quarter of 서울 (Seoul) that I especially like to go to. It has many shops, street vendors, food places, cafés and even a catholic church, to which I haven't been yet.
If you go there, you will also find a Döner Kebab imbiss, I haven't tried it yet, but I took a picture for you:

Döner Kebab in MyeongDeong
Most striking is the Bean Pole store, which features larger-than-life posters of Daniel Henney. 효령 (HyoRyung) and me went in there on October 23, 2005 to gawk and drool at him. We never meant to buy a thing, for it is 너무 비싸요 (too expensive)!
But we took pictures of Mr. Gorgeous, which I'm happily sharing with you in this entry:

Daniel Henney for Bean Pole 1
Daniel Henney for Bean Pole 2
That day, I also gave in to my months-old cravings for cheese cake, so we went to Starbuck's to enjoy the delicious yummyness! (It's my friend's favourite, too!)

New York cheese cakeThis is what we looked like before we started eating it (pretty desperate, huh?):

HyoRyung and cheese cake

me and cheese cake

See the names in Korean here, as always.

16 November, 2005

KISA bakesale

Last Sunday (13.11.05) I helped baking chocolate chip cookies, cupcakes and brownies for the Korean International Students Association (KISA) bakesale, which was then held on Monday.

We met at 11 am at the big students' cafeteria on campus, for we were allowed to use the oven in a tiny cafe in that building for half an hour that day. So we had to get everything ready and fixed to be popped in the oven.

It was fun preparing food for a change, I haven't done that in a while, due to lack of kitchen in my dormitory.

When we started Lisa, founder of KISA, realised she'd forgotten to buy eggs but fortunately, her charming fiance and his sister saved the day and brought some. We started with the mushy chocolate chip cookie dough. We had lots of fun mixing the sugar with all the butter, getting our be-gloved hands all sticky.

mushy yummynessAround twelve, the cafeteria, in which we had audaciously occupied two tables, started filling with hungry students, but there weren't nearly enough to justify us being thrown out of the building by a very stern 아저씨 (Ajeo-shi) who works there. We didn't let that spoil our quest to become the fastest cupcake-dough-distributers of all SNU; so we found a table outside (in the freezing cold, mind you) and started filling the vanilla and the chocolate dough into the cups to get them ready for being put in the oven. In the meantime, 효령 (HyoRyung) and Shoko (she's from Japan, and her name sounds very yummy!) were inside close to the small coffeeshop, getting mushy hands by dropping scoops of chocolate chip cookie dough on the trays the coffeeshop generously gave us.

All in all, it went pretty smooth, Lisa sais it was more efficient than last semester, when they had only three people to prepare all those delicious things.
The final products went into a large box to be kept fresh until the next day.

oh how I would like to dig in...

After everything was finished, four of us stayed to create the most wonderful poster that has been in the history of bakesales:

THE POSTER

As usual, more fotos can be found via the links, and the Korean names right here.

15 November, 2005

국립중앙박물관 (National Museum of Korea)

National Museum of Korea

Seoul TowerLetzte Woche am Montag (8.11.05) war ich mit Seoyoung im Nationalmuseum, das erst kürzlich umgezogen ist und im neuen Gebäude eröffnet hat. Für die regulären Ausstellungen ist der Eintritt dieses Jahr noch komplett umsonst.

Das Gelände, auf dem das Gebäude errichtet wurde, war vormals dem US-amerikanischen Militär zur Verfügung gestellt. Vom Museum aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Seoul Tower, der endlich wieder geöffnet hat. Dort werde ich auch bald hochfahren, und den tollen Ausblick genießen!

InterieurDas Museum an sich ist durch und durch modern gebaut, innen wie außen. Besonders hervorstechend ist die zehnstöckige alte Steinpagode, die scheints in den Himmel wächst.
Wir waren in der "Fine Arts Gallery I" in den Abteilungen Buddhist Paintings und Wooden and Lacquer Arts. Leider hatten wir nicht soviel Zeit, denn der Museumsbesuch erfolgte spontan und wir waren schon etwas spät dran, als wir dort ankamen. Ich geh aber sicher nochmal hin, und dann berichte ich mehr.

Abends waren wir in 녹두 (Nokdu) Schweinefleisch mit sehr viel Knoblauch und 김치볶음밥 (Kimchi Boggeumbab) essen. LECKER!!!
Dazu tranken wir Soju.

Seoyoung beim Schlonzen

Mehr Bilder findet ihr unter den Links und die koreanischen Namen hier.

14 November, 2005

HyeJins Konzert

Wie vor zwei Wochen schon war ich auf einem Konzert von einer meiner "Schülerinnen", HyeJin Mok. Sie lernt Deutsch in der Klasse, in der ich als TA arbeite, studiert Musik im zweiten Semester (Hauptfach Violoncello) und hat sich in Deutschland an vier Musikhochschulen beworben. Bei den Bewerbungen habe ich ihr ein bisschen geholfen, weshalb ich netterweise von ihr und ihrer Mutter in ein leckeres chinesisches Restaurant eingeladen wurde. Wo mir damals peinlicherweise eins der Stäbchen runtergefallen ist, aber das ist bei mir ja nichts Neues.

Auf jeden Fall ist sie eine klasse Musikerin, und bei beiden Konzerten war sie Solistin.

Ich hoffe, dass sie in Deutschland angenommen wird, weil sie mich dann auch oft in München besuchen kommen kann, und ich vielleicht zu einigen ihrer zukünftigen Konzerte gehen kann.

Die Aufführung hat mich echt von den Socken gerissen. Zuerst trat das kleine Bläserorchester auf, mit Giovanni Gabrielis "Canzon duodecimi toni", danach das kleine Streichorchester mit Gioacchino Rossinis "Sonata III C-Dur für Violine, Viola, Violoncello und Kontrabaß".
Danach kam HyeJins Auftritt, sie spielte das Violoncello-Solo in Camille Saint-Saëns' "Cello Concerto No.1 in A minor, op.33".
WOW war das toll!!!
Nach ihrem Spiel waren die Leute ganz aus dem Häuschen und beklatschten und bejubelten sie kräftig (ich natürlich besonders laut).

Nach der Pause gab es noch Georges Bizets "Symphone 1 C-Major". Ich muss schon sagen, die jungen Leute sind wirklich, wirklich gut!

Das ist HyeJin:

HyeJin Mok und Orchester

경마공원 (Seoul Race Course Park)

SteakessenHeute war ich mit 서영 (Seoyoung) zusammen in 신림 (Sillim, bedeutet "Neuer Wald") Steak essen. Es gibt dort ein Restaurant, in dem die ersten 50 steakbestellenden Gäste täglich von 12 Uhr mittags bis 9 Uhr abends für 11ooo Won* ein Fünf-Gänge-Steak-Menü bekommen. Heute war das im Klartext:

1. Karottencremesuppe
2. Brot mit Butter und Apfelmarmelade
3. Salat (meinen hab ich mit Balsamicodressing bestellt, lecker!)
4. Steak (meins mit hauseigener Sauce, empfehlenswert)
5. Kaffee

Ahhh, lecker!

Race ParkDanach sind wir zum 서울 경마공원 (Seoul Race Course Park) gefahren. Es war heute zwar ziemlich kalt, aber zum Glück weht noch kein schneidender Wind, und in der Sonne geht es auch von den Temperaturen her.
Der Park befindet sich zwischen der Rennbahn, man muss am Wochenende 800 Won Eintritt zahlen und kann dafür Kinderfahrräder und Inlineskates für alle Altersgruppen ausleihen. Unter der Woche gibt es keine Rennen, weshalb der Eintritt gar frei ist! Wunderbar.

Wir waren nicht die einzigen Besucher, obwohl es doch sehr leer war. Anscheinend hat ein Kindergarten heute einen Ausflug dorthin gemacht. Fast alle der Kinder trugen knallorange Müllfahrer-Hosen, was ich sehr amüsant fand, deswegen hab ich davon natürlich ein Foto gemacht:

MüllmännerhosenLeider sind wir auch in diesem Park auf Tierquälerei gestoßen, denn zwei Ponys, auf denen Kinder eine Runde reiten dürfen, waren auf eine Weise angekettet, die es ihnen nicht mal erlaubte, den Kopf nach rechts oder links zu bewegen: von beiden Seiten des Mundgeschirrs führten Seile weg, die rechts und links an der Box festgebunden waren. Die Tiere sahen ziemlich unglücklich aus, und weit und breit war niemand zu sehen, der für sie zuständg ist und den man mit dem Zaunpfahl winkend vielleicht fragen hätte können, wie lang sie denn dort so ausharren müssen.

Ponies, die sich nicht bewegen könnenWas man dort auch umsonst machen kann, ist ein dreidimensionales Rennen. Man setzt sich auf das mechanische Pferd, hat einen Bildschirm vor sich, rast los, kann das Pferd sogar mit den Hacken antreiben, und muss mit den Zügeln lenken.
Wir sind gegeneinander angetreten, Seoyoung landete einmal auf dem achten, einmal auf dem zweiten Platz. Ich bin zweimal Erste geworden. Cool, eh? Auf mich sollte man seine Wetten setzen!

Interessant fand ich auch die Gemüsebeete, die mitten im Park angebaut waren. Wir haben sogar Leute gesehen, die ihre Früchte ernteten...

Gemüsebeet

Mehr Bilder gibts wie üblich unter den Links.
Die koreanischen Namen könnt ihr euch hier angucken.

Lächelnd auf dem Thron
Neu: Ich habe nun auch die Bilder von Seoyoung dem Fotoalbum hinzugefügt!

* 1300 Won sind ca. 1 Euro

09 November, 2005

goldener Herbst

goldener Herbst
Mehr Bilder, die ich in den letzten Wochen so gemacht habe, vom goldenen Herbst in Korea, könnt ihr über die Foto-Links ansehen.

05 November, 2005

Diana's Page

Ich bin im Internet zufällig über Diana's Page gestolpert, und habe ihre Seite auf meinem Blog verlinkt.
Diana ist ein krebskrankes Mädchen, sie schreibt und malt gerne. Auf ihrer Seite könnt ihr eine wunderbare, aber sehr traurige Kurzgeschichte von ihr lesen, und Bilder, die sie im Computer gemalt hat, ansehen.

Hinterlasst ihr einen Eintrag im Gästebuch, darüber freut sie sich am meisten!

adopt your own virtual pet!